Donnerstag, 16. Mai 2019

DIGITAL KINDERGARTEN 2019

DIGITAL KINDERGARTEN 2019

Entscheider aus Management, Marketing und HR sollen auch in diesem Jahr beim DIGITAL KINDERGARTEN mit neuen Technologien, Gadgets und Innovationen experimentieren und "spielen" können, um die Chancen dahinter zu erfahren. Am 6. Juni 2019 werden rund 3.000 Teilnehmer im Hamburger Millerntor-Stadion erwartet. In "Spielecken" bieten 50 Aussteller neue Technologien, Gadgets und Innovationen zum Ausprobieren an und zeigen dort Anwendungsbeispiele. 

50 Speaker werden auf mehreren Bühnen die Bedeutung von Trends und Technologien wie künstlicher Intelligenz, Virtual Reality, Smart Home oder selbstfahrenden Autos einordnen.

Die Auseinandersetzung mit Tech-Trends ist mehr denn je ein Muss für viele Entscheider und Mitarbeiter aus Marketing, HR, Management und IT, bei Start-ups und in Agenturen. Doch um überhaupt beurteilen zu können, wie das Neue das eigene Geschäft beeinflussen könnte, müssen sie Innovationen und Tech-Trends wirklich verstehen. Aber nicht jeder hat die Möglichkeit, zur CES nach Las Vegas, zur SXSW nach Austin oder zu Google, Facebook & Co. ins Silicon Valley zu reisen. 
Jessica Steffenhagen, Leiterin des DIGITAL KINDERGARTEN: "Wir bringen das Neue nach Deutschland. Sich Innovationen in einem nüchternen Konferenzraum mittels Power-Point-Präsentation erklären zu lassen, hilft Entscheidern nicht. Wie man Innovationen nutzen kann, lässt sich besser verstehen, wenn man sie selbst ausprobiert."
Microsoft Hololens

Der DIGITAL KINDERGARTEN versteht sich als Mix aus Testlabor und Kongress mit Festival-Atmosphäre. In Impulsvorträgen erfahren die Besucher mehr über die großen Tech- und Kommunikationstrends und erleben echte Anwendungsbeispiele. 50 Speaker sprechen darüber, welche Möglichkeiten in den Bereichen Retail, Mobilität, Gaming oder Entertainment entstehen.
Ex-Formel-1-Weltmeister und Investor Nico Rosberg sowie Business-Powerfrau und Influencerin Tijen Onaran gehören zu den Top-Speakern. Außerdem dabei: Verena Pausder, Gründerin und CEO von Fox & Sheep und der HABA Digitalwerkstatt, Sascha Pallenberg, Head of Digital Content bei Daimler, Will Rolls, Creative Agency Partner bei Facebook/Instagram, Dr. Michael Fretschner von Unruly Media sowie Roman Willenbrock, Agency Sales Manager bei Google Germany. 
Veranstalter DIGITAL KINDERGARTEN 2018: Mirko Kaminski, achtung, Thilo Rieg, Weischer.Media, Nick Sohnemann, FUTURE CANDY
Entscheider können in 50 Tech-"Spielecken" unter anderem KI, Voice, Bots, Augmented Reality, Virtual Reality, Smart und Connected Devices, Blockchain, Podcasts, Automation oder Wearables unmittelbar erleben, vermeintlich "dumme Fragen" stellen und - eben wie im Kindergarten - in entspannter Atmosphäre anfassen, ausprobieren und spielen. Aussteller sind unter anderem VRHQ, eyefactive, die Hamburg Media School, redpinata Video-Content, S´TATICS oder MuSe Content. 

Partner sind die OTTO Group, Indeed, news aktuell und Scanblue. Medienpartner sind die Business Punk, BASIC thinking und die Netzpiloten. Creative Partner ist Studio Oeding. 

#dk2019 - immer wieder neue Videos und Infos gibt es im Netz.
Facebook: https://www.facebook.com/digitalkindergarten/
Twitter: https://twitter.com/digitalkndrgrtn
Instagram: https://www.instagram.com/digitalkindergarten/
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCjkE73T7LUJlwQP41HeuTvg
Podcast Spotify: http://ots.de/tQCNqz 
Podcast iTunes: http://ots.de/RZKv7e 
 
Infos und Tickets unter: https://digitalkindergarten.de  

Sonntag, 12. Mai 2019

Sandskulpturen in Travemünde

Sandskulpturen-Festival in Travemünde

Maritime Abenteuer aus Sand und Wasser erwarteten mich gestern beim Sandskulpturen-Festival in Travemünde. Die Ausstellung wurde am 10. Mai eröffnet und ist noch bis zum 20. Oktober 2019 in drei überdachten Bootshallen zu besichtigen - in unmittelbarer Nachbarschaft zum Travemünder Fischereihafen. Der Besuch der Ausstellung hat sich gelohnt und ist sehr empfehlenswert!

Anfang April begann ein Aufbautrupp, rund 10.000 Kubikmeter Spezialsand und Wasser zu kompakten und festen Blöcken zu verdichten. Die Sandmassen stammen aus einem nahegelegenen Kieswerk bei Mölln. Es handelt sich um einen besonders scharfkantigen und spitzkörnigen Sand mit kleinen Quarz- und Lehmanteilen.
Im Anschluss sind 25 internationale Künstler, u.a. aus den Niederlanden, Russland, Lettland, Litauen, Ungarn und Deutschland, nach Travemünde gereist, um hier vor Ort Kunstwerke zu erschaffen.

Die Sandskulpturen-Künstler, auch "Sand-Carver" genannt, gehören zu den besten ihrer Zunft und wurden bereits in vielen Wettbewerben zu Welt- und Europameistern gekürt. Mehrere der Künstler waren gestern noch vor Ort und ich konnte ihnen zusehen, wie sie ihre Skulpturen vollendeten - war sehr interessant!
Die "Sand-Carver" standen vor der großen Herausforderung, die Kunstwerke von oben nach unten aus dem jeweiligen Block heraus zu schnitzen, wobei besonders auf Statik, Proportionen und Gewicht geachtet werden musste. Für die Grobarbeit wurden Schaufeln verwendet, für die Details Maurerbesteck, Tonwerkzeuge, Pinsel und Strohhalme. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Prächtige Unterwasserwelten, der Meeresgott Poseidon, Piratenschlachten und eine Risenkrake bestätigen, dass es sich bei den Künstlern um Experten handelt, die wirklich etwas von ihrem Handwerk verstehen. Ich jedenfalls war begeistert und kann einen Besuch des Sandskulpturen-Festivals nur empfehlen! 
 



 



 





 
 







 









11. Mai bis 20. Oktober 2019
täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr

www.sandskulpturen-travemuende.de

Freitag, 10. Mai 2019

Tiernachwuchs an der Außenalster


 Am vergangenen Wochenende war ich an der Außenalster unterwegs und habe mich über den zahlreichen Tiernachwuchs gefreut! Gänse, Enten, Schwäne brüten oder ziehen bereits mit den Kleinen ihre Runden auf der Alster! Wie niedlich!


 
Als ich meinen obligatorischen Stop an der Alsterperle einlegte, bin ich auf einen interessanten Flyer der Stadt Hamburg gestoßen:"Wasservögel bitte nicht füttern!". Die Broschüre klärt darüber auf, dass Botulismus eine tödliche Gefahr für Wasservögel darstellt. Verursacht wird die Erkrankung durch ein bakterielles Nervengift welches entsteht, wenn im Gewässer hohe Temperaturen, Sauerstoffmangel und ein großes Nährstoffangebot vorhanden sind. Das regelmäßige Füttern lockt viele Wasservögel an. Ihr Kot und die Brotreste lagern sich auf dem Gewässergrund und am Ufer ab und werden im Sommer zum idealen Nährboden für den Botulismus-Erreger. Die Tiere nehmen das Gift bei der Nahrungssuche auf, werden gelähmt und ersticken qualvoll. 



Bitte helft mit, die Gewässer in Hamburg zu schützen und füttert die Wasservögel nicht - auch wenn es schwer fällt!